Suche
Einkaufswagen
Wird geladen..

Grill winterfest machen

28.10.2021
Unter Schnee begraben: Sie sollten Ihren Grill auf längere Zeit nicht der Witterung im Winter ausgesetzt lassen

Der Winter kommt!
In den kalten und nassen Herbst- und Wintermonaten stellen sich viele Grillfreunde die Frage, was mit ihren geliebten Grillgeräten geschehen soll. Auch wenn die Grills vieler namhafter Hersteller zum Großteil aus widerstandsfähigen Materialien wie Edelstahl oder Aluminium gefertigt sind, besteht hier eine erhöhte Gefahr, dass sich zum Beispiel Rost an ihrem Grill festsetzen kann. Ganz besonders, wenn dieser über einen längeren Zeitraum nicht mehr genutzt wurde. Also was tun? Ein kleiner Grill ist schnell und einfach im Keller verstaut... Aber kann mein Grill alternativ auch im Freien überwintern?

Inhaltsverzeichnis:

Im Winter grillen, ja oder nein?

Grillen im Winter? Wer jetzt mit der Stirn runzelt oder innerlich bereits zu frieren anfängt, würde von anderen Grillfanatikern womöglich als Schön-Wetter-Griller abgestempelt werden. Tatsächlich ist es vor allem bei passionierten Viel-Grillern keine Seltenheit, dass der Grill auch im Winter angeworfen wird. Schließlich gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung! Folglich kann man sich auch bei Minusgraden an den Grill stellen. Schließlich geben die glühenden Kohlen oder die Gas-Flammen ja auch Wärme ab...
Worauf es beim “Wintergrillen” besonders ankommt und wie das Ganze zu einem ganz besonderen und einzigartigen Ereignis werden kann, erfahren sie hier: Tipps und Tricks für das Grillen im Winter

Wenn Sie wissen, dass Sie in den nächsten Monaten sowieso nicht grillen werden, lohnt es sich, dem Grill ein warmes und vor allem trockenes Winterquartier im Keller oder in einem Gartenhaus einzurichten. Wer hingegen auch im Winter gerne regelmäßig grillen möchte, hat vermutlich wenig Interesse daran, seinen Grill jedesmal hin und her zu schleppen.

Grill reinigen

Reinigen Sie vor allem den Grillrost, um eingebranntes Fett und Fleischreste zu entfernen

Egal ob der Grill über den Winter ins Haus geholt wird oder ob er unter einer Abdeckhaube überwintert - wenn der Grill länger nicht genutzt wird, sollten Sie auf jeden Fall eine gründliche Grillreinigung durchführen. Sowohl auf der Innenseite des Grills, als auch auf der Außenseite. Fett und eingebrannte Essensreste im Inneren des Grills, sowie am Grillrost können andernfalls schimmeln. Auch die Aromaschienen Ihres Gasgrills sollten Sie nach einer langen Grillsaison wieder einmal gründlich sauber machen.

Wer seinen Grill im Laufe des Jahres bereits regelmäßiger gereinigt hat, erspart sich den großen und eventuell mühevollen Jahresputz im Winter. Wichtig ist vor allem auch, dass Sie den Grill nach dem Säubern richtig abtrocknen. Besonders dann, wenn er weiterhin draußen stehen soll.

Weitere Tipps und Tricks zum Thema "Grill reinigen" haben wir Ihnen hier zusammengefasst: Tipps und Tricks zur Grillreinigung

Einige wichtige Hinweise, um Beschädigungen und Rostbildung zu vermeiden: natürlich kann ein Grill auch mit einem Haushaltsschwamm und Putzlappen sauber gemacht werden - achten Sie jedoch darauf, dem Grill keine Kratzer zuzufügen. Topfreiniger aus Edelstahl und vergleichbares Equipment sind also absolut tabu! Sehen Sie bitte auch von der Verwendung von scharfen Haushaltsputzmitteln ab - es gibt dedizierte Reinigungsmittel und Pflegemittel, mit denen Sie kein Risiko eingehen. Grillroste aus Gusseisen ohne Emaillierung sollten auf keinen Fall im Spülbecken oder in der Geschirrspülmaschine geputzt werden. Das einfachste Mittel, um den Grillrost wieder sauber zu bekommen, ist nach wie vor die Grillbürste: ausbrennen, abkratzen & fertig! Hier haben wir weitere Tipps für die korrekte Grillrostreinigung für Sie.


Standort: Grill draußen oder drinnen überwintern?

Fertig geputzt! Wo kann der Grill denn nun überwintert werden? Wer auf Nummer sicher gehen möchte und über genügend Platz verfügt, kann den Grill für die Wintersaison einfach nach drinnen holen. Egal ob Keller, Dachboden, Garage oder Geräteschuppen - wenn der Grill ein Dach und vier Wände bekommt, steht er die ganze Zeit trocken und wir müssen uns keine weiteren Gedanken mehr machen.
Das Problem? Viele Grills, wie zum Beispiel die beliebten Gasgrillstationen oder Pelletgrills sind sehr groß. Sie haben zwar meistens Rollen, wodurch sie einfacher bewegt werden können. Dennoch ist es häufig sehr umständlich, wenn man die großen Grillgeräte über weitere Strecken tragen muss. Treppen sind dabei das wohl schwierigste Hindernis, insbesondere bei schwereren Grills. Manche Grillmodelle, wie zum Beispiel die großen Kamados aus Keramik (Big Green Egg XLarge & Big Green Egg 2XL) sind wiederum so schwer, dass an ein Fortbewegen des Grills überhaupt nicht zu denken ist... hat der Grill also einmal seinen Platz gefunden, lässt man ihn am liebsten einfach dort stehen.

Die WWOO Outdoorküchen bieten dem Kamadogrill bereits einen einseitigen Wetterschutz

Aber auch die Überwinterung des Grills an der frischen Luft ist möglich. Je nachdem, an welchem Standort Ihr Grill das Jahr über untergebracht ist, müssen Sie womöglich gar nicht viel tun, um Ihn vor Niederschlag und anderen Witterungsbedingungen zu schützen. Viele Grillfans richten sich eine waschechte Grillecke in ihrem Garten oder auf der Terrasse ein. Oder denken Sie nur an eine überdachte Außenküche, wahlweise mit einer freistehenden Grillstation oder einem Einbaugrill. Abgeschlossen wird das ganze möglicherweise von einer schützenden Hauswand oder einem Sichtschutzzaun, wie bei den noblen WWOO-Außenküchen. So steht der Grill stets im Trockenen.

Grill winterfest machen mit Grillabdeckhaube?

Benötigt man unbedingt eine Abdeckhaube, um den Grill zu schützen? Das kommt natürlich darauf an, wie sehr der Grill an seinem Standort der Witterung ausgesetzt ist. Eine Abdeckhaube ist nicht nur im Winter empfehlenswert! Sie schützt den Grill das ganze Jahr über vor Niederschlag und anderen Verunreinigungen, z.B. durch Blütenstaub im Frühjahr oder durch herabfallendes Laub im Herbst. Dabei spricht wenig gegen die Abdeckhaube, da sie schnell und einfach am Grill befestigt und auch wieder entfernt werden kann. Verglichen mit dem mühsamen Bewegen des Grills, hält sich der Aufwand bei der Abdeckhaube in Relation zu ihrem Nutzen absolut im Rahmen und erspart Ihnen regelmäßige Großputz-Aktionen.

Die Abdeckhaube schützt den Grill vor Schnee und Eis
Die Abdeckhaube ist schnell abgemacht, wenn man den Grill nutzen möchte

Warum sollte man aber mehr Geld für die Abdeckhaube eines Markenherstellers ausgeben, im Gegensatz zu einer günstigeren Abdeckhaube eines Drittherstellers oder gar einer einfachen Plastiktüte? Die ist schließlich auch wasserdicht... Genau das ist das Problem. Eine Abdeckhaube muss atmungsaktiv sein! Andernfalls bildet sich darunter Kondenswasser und der Grill beginnt erst recht zu rosten! Wer hier spart, spart an der falschen Stelle!

Unsere Markenhersteller bieten für die meisten Grillmodelle eine passende, hochwertige Grillabdeckung an. Finden sie die passende Abdeckhaube für Ihren Gasgrill, Holzkohlegrill, Pelletgrill oder Kamado:

Den Gasgrill winterfest machen

Zu den am weitesten verbreiteten Grillmodellen gehört ohne Zweifel der Gasgrill. Hier gibt es beim Thema “winterfest machen” einige besondere Dinge zu beachten, da die Geräte in der Regel etwas komplexer und pflegebedürftiger sind als ein einfacher Holzkohle-Kugelgrill. Ganz am Anfang steht hier, wie bei allen anderen Grills ebenfalls, die Reinigung (siehe oben). 

Steht der Gasgrill ohne Abdeckung im Freien, können ihm Eis und Schnee zusetzen

Funktionskontrolle

Die Brenner des Gasgrills können durch Rußpartikel verunreinigt werden und schlimmstenfalls verstopfen. Das lässt sich jedoch leicht beheben. Es bietet sich also auch vor dem Einwintern des Grills ein gründlicher Funktionstest an:

Überprüfen Sie den reibungslosen Gasfluss, die Zündung der Brenner und die Farbe der Flammen. Diese sollten stets bläulich schimmern. Eine solche Funktionskontrolle sollte auch bei der Wiederinbetriebnahme des Gasgrills im nächsten Frühjahr erfolgen. Achten Sie dabei ebenfalls darauf, ob das Deckelthermometer noch richtig funktioniert.

Einzelteile ausbauen

Im Innenraum eines Gasgrills befinden sich mehrere meist herausnehmbare Einzelteile. Das sind in der Regel mehrere Brenner, die darüber liegenden Aromaschienen sowie eine Fettabtropfwanne oder ähnliches. Diese Teile sollten zur richtigen Reinigung ausgebaut werden. So kommen Sie auch im Innenraum des Grills mit dem Schwamm in alle Ecken. Wenn alles gut getrocknet ist, können Sie die Elemente wieder an Ort und Stelle einsetzen. Bei den Fettabtropfschalen handelt es sich üblicherweise um Aluminiumschalen, die spätestens am Ende der Saison oder bei hoher Verschmutzung ersetzt werden.

Wichtig: Die Lagerung der Gasflasche!

Mit der Gasflasche sollte man immer mit Bedacht umgehen. Hier ist es vor allem wichtig zu wissen, mit welchem Gas Sie Ihren Grill betreiben. Die beiden gängigen Gase, mit denen Gasgrills betrieben werden können, sind Propangas und Butangas. Beide sind in Form der handelsüblichen Gasflaschen in verschiedensten Größen erhältlich. Der entscheidende Unterschied liegt bei den jeweiligen Siedepunkten der beiden Gastypen:

Butangas verfügt über einen Siedepunkt von gerade einmal -0,5°C und ist somit bei Temperaturen unter 0°C zum Grillen ungeeignet, da sich das Gas verflüssigt. 
Propangas wird dagegen erst ab etwa -42°C flüssig. Mit einer Propangasflasche können Sie also auch im Winter Ihren Gasgrill betreiben.

Trennen Sie die Gasflasche vom Grill und schließen Sie den Gashahn.

Wenn Sie den Gasgrill in den Winterschlaf versetzen, muss die Gasflasche vom Grill entfernt und separat gelagert werden. Drehen Sie den Hahn der Gasflasche oder Gaskartusche gut zu und setzen Sie die Sicherheitskappe auf das Ventil. Im Gegensatz zum Grill, sollten Sie eine Gasflasche niemals im Haus oder anderen geschlossenen Räumen lagern, insbesondere nicht unterirdisch. Es besteht immer die Gefahr, dass dennoch Gas an einer undichten Stelle austreten kann. Deshalb sollten Gasflaschen auch immer aufrecht stehend gelagert werden und niemals auf der Seite liegen! Ein einziger Funke genügt, um eine Katastrophe auszulösen. Lagern Sie Ihre Gasflasche am besten draußen an einem gut geschützten Ort, oder in einer gut durchlüfteten Gartenhütte. Die Kälte macht der Gasflasche nichts, sie sollte hingegen vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitzestau geschützt sein.

Elektrogrill im Winter

Die meisten Elektrogrills sind deutlich kleiner und somit einfacher zu handhaben als große Holzkohlegrills oder Gasgrills. Sie können also problemlos in den Keller oder in ein Gartenhaus getragen werden. Das sollten Sie nicht nur im Winter, sondern am besten auch den Rest des Jahres machen, wenn Sie keine passende Abdeckhaube zu ihrem Grill besitzen. Ansonsten könnte dieser über Nacht Feuchtigkeit ziehen, was unter Umständen zu einem Kurzschluss der Elektronik führen kann. Aber keine Angst, in einem solchen Fall lassen sich die beschädigten Teile, bei den meisten Modellen austauschen - selten, muss gleich der ganze Grill erneuert werden.

grills_de_LOGO
Unsere Seite verwendet Cookies für Analysezwecke. Wir nutzen diese Daten, um Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis und mehr Funktionen zu bieten.