Grill ganz einfach reinigen - darauf kommt es an!

25.06.2020

Ein neuer Grill ist etwas Tolles! Nicht nur bietet er ein wunderbares Grillerlebnis, er sieht vor allem auch schick aus! Wenn der neue Gasgrill aus Edelstahl von der Sonne getroffen wird, kann es einen schon mal blenden - kein Vergleich zum alten schwarz verrußten Holzkohlegrill! Doch auch ein Gasgrill bleibt nicht ewig sauber. Das Fett spritzt bei der ersten Vergrillung nur so durch die Gegend und der geschmolzene Käse ist blöderweise über den Grillrost gelaufen. Wie bekomme ich das nur später wieder sauber?

Grundsätzliches zum Thema "Grill reinigen": Weniger ist mehr!

Keine Frage, Hygiene und Sauberkeit sind auch beim Grillen wichtig. Doch übertreiben Sie es nicht. Ihr Grill muss nach ein paar Jahren nicht wie neu aussehen! Sparen Sie sich die Zeit für den allerletzten Feinschliff besser für die Zubereitung eines eigenen Rubs oder einer leckeren BBQ Sauce. Spätestens nach den nächsten ein bis zwei Vergrillungen wäre das Werk einer kompletten, peniblen Grundreinigung wieder hinüber. Am Rub oder der Sauce habe Sie die ganze Grillsaison über Ihre Freude!

Verschmutzung vorbeugen mit einer Abdeckhaube

Ein großer Grill is schwer und wird nicht mehr viel bewegt, nachdem er einmal seinen Platz auf der Terasse gefunden hat - so viel ist klar. Aber was tun gegen Schmutz und Nässe durch äußerliche Einflüsse? Mit der passenden Abdeckhaube lässt sich gröbere Verschmutzung wie zum Beispiel Blütenstaub und Schaden an der Grilloberfläche verhindern. Ein paar Wassertropfen schaden der Grilloberfläche wenig, das Ventil und die Zündung ist bei den meisten Gasgrills im inneren geschützt und bleibt ebenfalls sauber und trocken. Aber sammeln sich in den Wintermonaten größere Mengen Wasser bzw. Schnee auf der Grilloberfläche, kann dies unter Umständen langfristig zu Beschädigung wie zum Beispiel Rost führen. Hier bildet die Abdeckhaube das rettende und unverzichtbare Zubehörteil. Hochwertige Abdeckhauben sind aus atmungsaktivem Material gemacht, um anhaltende Feuchtigkeit zu verhindern. Doch auch Abdeckhauben sind kein Allheilmittel - es kommt durchaus auch darauf an, den Grill an einem halbwegs geschützten Ort aufzustellen. 

NAPOLEON Abdeckhaube LEX 730

Mit einer Abdeckhaube ist der Grill vor Wind und Wetter sicher geschützt.

Achtung: Unter nicht atmungsaktiven Abdeckungen (Plastikplanen etc.) bildet sich Kondenswasser an der Grilloberfläche. Achten Sie darauf, dass der Grill möglichst wenig Feuchtigkeit von unten bekommt.

Ein neuer Gasgrill von Napoleon mit glänzender Oberfläche

Ob Gasgrill oder Holzkohlegrill - er wird nie wieder so sauber sein, wie am ersten Tag...

Die Grillaußenseite reinigen

Das Äußere des Grills bekommen Sie leicht mit fettlöslichem Edelstahlreiniger oder Glasreiniger gesäubert. Bei Edelstahloberflächen sollten Sie immer darauf achten, diese nicht mit Metallschwämmen zu zerkratzen. Emaillierte Grilloberflächen, wie z.B. bei den Kugelgrills von Weber, sind hier weniger anfällig. Grundsätzlich ist eine äußerliche Grundreinigung des Grills nur zu Beginn und Ende der Grillsaison nötig. Wenn Sie ihren Grill wirklich häufig nutzen, sollte er eventuell auch etwas regelmäßiger geputzt werden.

Die Grillinnenseite reinigen

 Auf der Grillinnenseite sind Ruß und Fettspritzer unvermeidbar und sollten daher regelmäßig mit einem entsprechenden Spachtel entfernt und mit einem Schwamm oder Lappen abgewischt werden. In einem Gasgrill können sich andernfalls Speisereste unterhalb der Brenner ansammeln und dort vergammeln. Der meiste Schmutz läuft unten in der Fettauffangwanne zusammen. Speisereste, die sich auf dem Rost und auf den Brennern bzw den Brennerabdeckungen befinden, können ganz einfach weggebrannt werden - die Brenner und Brennerabdeckungen bleiben also weitestgehend von alleine sauber. Der gelegentliche Einsatz einer Grillbürste ist zur Reinigung der Brennerabdeckungen absolut ausreichend. Die Brenner eines Gasgrills lassen sich in den meisten Fällen herausnehmen und ganz einfach mit einem Schwamm und etwas Spülmittel säubern. Die Heizspiralen eines Elektrogrills dürfen unter keinen Umständen unter Wasser getaucht werden! Auch hier gilt: Ausbrennen und feucht Abwischen genügt

Manche Grills können auf der Innenseite durch aggresive Reinigungsmittel Schaden nehmen - hier also im Zweifel lieber auf spezielle Grillreiniger zurückgreifen! 

Das wichtigste: den Grillrost reinigen!

Das Herzstück eines jeden Grills ist der Grillrost. Dieser kommt mit den Speisen direkt in Kontakt und sollte daher auch am regelmäßigsten gereinigt werden. Ruß, altes Fett oder Bakterien haben in der Nähe des frischen Grillguts absolut nichts zu suchen!

Grillrost ausbrennen

Feuer frei! Essensreste auf dem Rost werden einfach verbrannt.

Hat Ihr Grill einen Deckel? Dann ist das Reinigen einfacher.

Wenn Sie nach dem Grillen den Deckel einfach schließen und die Brenner bzw. die Luftzufuhr aufdrehen, können Sie den Rost zunächst bei hoher Hitze sauber brennen lassen. Das entfernt schon einmal den gröbsten Schmutz. Den Rest bekommen Sie später ganz einfach mit der Grillbürste entfernt.

Je nachdem, ob Sie einen Grillrost aus Gusseisen, aus Edelstahl oder einen emaillierten oder verchromten Rost haben, müssen sie bei der Reinigung unterschiedliche Dinge beachten. Lesen Sie mehr dazu in unserer detaillierten Anleitung zur Grillrostreinigung.

Vergessen Sie nicht die Tropfschalen und Fettauffangwannen

Tauschen Sie Tropfschalen regelmäßig aus, das ist ansehnlich und hygienischer als diese die komplette Saison über im Grill zu lassen. Die meisten Gasgrills haben unter den Brennern eine Fettauffangwanne. Diese wird zum Reinigen entfernt und lässt sich ebenso bequem wie Ihr Backofen in der Küche reinigen. Achten Sie darauf, dies von Zeit zu Zeit auch zu machen, denn bei zu starker Verschmutzung kann es ansonsten zu einem Fettbrand kommen.

Viel Erfolg und viel Spaß beim nächsten Grillen auf dem sauberen Grill!

Ihr grills.de Team!