Räuchern mit dem Weber Smokey Mountain

20.09.2020

Ganz einfach smoken - mit Ihrem Weber Grill!

Wenn Sie gerne über echtem Holzkohlefeuer grillen, kennen und lieben Sie sicher den einzigartigen Geschmack, den die Speisen über dem Feuer bekommen. Der nächste Schritt in Sachen echter Grillgeschmack ist das Smoken. Auch bei vielen Gasgrills und Holzkohlegrills gibt es die Möglichkeit, ein herrliches Raucharoma zu erzeugen. Am besten funktioniert dies jedoch mit einem eigens dafür gemachten Smoker!

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, was es mit dem Räuchern auf sich hat, wie Sie ein leckeres Raucharoma erzeugen und mit welchem praktischen Zubehör das Räuchern ganz einfach gelingt. 

Wir stellen Ihnen unter anderem den Water Smoker von Weber, den Smokey Mountain, vor und erklären, wie er funktioniert. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie auf einem Räucherbrett smoken können - eine beliebte Variante des Räucherns.

Was ist Räuchern bzw. Smoken?

Anders als früher, geht es beim Räuchern heutzutage weniger darum, Fleisch und Fisch für längere Zeit haltbar zu machen - zu konservieren, sondern um den besonderen Geschmack.

Beim reinen Geschmacksräuchern werden dem Grill während des Grillvorgangs aromatische Hölzer zugefügt. Diese geben unter der Hitzeeinwirkung Rauch ab, der vom jeweiligen Grillgut aufgenommen wird. So erhalten Fleisch, Fisch oder Geflügel das typische Aroma. Geräuchert werden kann bei jeder Grillart: Sie können auf Holzkohle- , Gas- oder Elektrogrill räuchern. Am besten geht es mit einem extra dafür konstruierten Smoker, wie zum Beispiel einem Watersmoker. Sie eignen sich besonders gut für „low and slow“ - das Garen bei niedriger Temperatur, über lange Zeit. 

Bitte beachten Sie in jedem Fall die Herstellerhinweise und die Bedienungsanleitung Ihres Weber Grills. Darin finden Sie weitere wichtige Informationen.

Einen ausführlichen Überblick mit vielen Tipps und Tricks finden Sie auch im beliebten Standardwerk "Weber's Smoken".

Der Smokey Mountain von Weber

Weber Smokey Mountain Cooker

Mit dem Smokey Mountain Cooker von Weber haben Sie einen äußerst beliebten und hochwertigen "state of the art" Water Smoker vor sich - um nicht zu sagen, den Water Smoker. Ohne viel Schnick-Schnack tut er genau das, was er soll: räuchern!

Der Smokey Mountain bietet in seinem Inneren genügend Platz für zwei Grillroste, die über der großen porzellanemaillierten Wasserschale und dem massiven Kohlerost angebracht werden und über die große Aluminiumtür komfortabel zugänglich sind. Die Porzellanemaillierte Oberfläche ist widerstandsfähig und pflegeleicht. Mit dem integrierten Deckelthermometer können Sie ganz einfach die Temperatur im Auge behalten. 

Erhältlich ist der Smokey Mountain Cooker in drei unterschiedlichen Größenvarianten: entweder mit einem Grillrostdurchmesser von 37cm, 47cm oder 57cm. So können Sie ganz nach individuellem Bedarf auswählen. 
Auch das größte Modell nimmt nicht allzu viel Platz auf Ihrer Terrasse in Anspruch. Es spricht also absolut nichts gegen einen Water Smoker als Zweitgrill in Ergänzung zu ihrem bereits vorhandenen Holzkohle- oder Gasgrill, um in die Welt des Smokens einzusteigen. 
Wir sind uns sicher, Sie werden begeistert sein!

Wie funktioniert ein Watersmoker?

Die Funktion eines Water Smokers ist schnell erklärt: Das Grillgut wird bei relativ niedriger Temperatur indirekt gegart und von Rauch durchzogen. So wird es schön zart und saftig und erhält ein unvergleichliches Aroma. Das Raucharoma kommt von den Räucherchips oder Wood Chunks, die man, nach eigenem Geschmack ausgewählt, auf die Kohlen legt. Ein Water Smoker lässt sich ganz einfach auf Temperaturen zwischen 100-130°C einstellen. Für direktes Grillen bei hoher Hitze, direkt über den Kohlen bzw. über der Flamme ist ein Smoker dagegen nicht geeignet.

Im Gegensatz zu den klassischen, großen Offsetsmokern oder Barrel Smokern (Stichwort: American Style BBQ) ist der Water Smoker vertikal ausgerichtet

Der Garraum liegt über der Hitzequelle, der Feuerschale. Im Garraum unter der Haube können auf mehreren Etagen Grillroste eingesetzt werden. 
Zwischen den Grillrosten und der glühenden Kohle befindet sich die Wasserschale. Sie funktioniert einerseits als Hitzeschild und ermöglicht das indirekte Grillen. Andererseits bildet sie einen Wärmespeicher und dient zudem als Abtropfschale. 
Die Verdunstung des Wassers sorgt außerdem dafür, dass das Grillgut auch über einen längeren Zeitraum nicht zu trocken wird. Allerdings muss das Wasser bei längeren Smoker-Einsätzen dementsprechend nachgefüllt werden.

Der Weber Smokey Mountain Wassersmoker ist vertikal aufgebaut und verfügt über eine Wasserschale sowie zwei Grillroste

Weber Connect

Mit dem Weber Connect Smart Grilling Hub und der Weber Connect Smartphone App können Sie mehrere unterschiedliche Grillvorgänge gleichzeitig überwachen. Dazu müssen Sie weder Ihr Sofa verlassen, noch den Deckel Ihres Grills öffnen. Bei einem Watersmoker ist das perfekt, denn so bleibt die Hitze im geschlossenen System.

Smart grillen mit Weber Connect und dem Smart Grilling Hub
Ganz bequem und präzise Smoken mit der Weber Connect App und dem Smokey Mountain Cooker

Raucharoma mit Chips oder Chunks

Kleine Holzstücke - große Wirkung!

Beim Geschmacksräuchern erzeugen Sie das typische Aroma zum Beispiel mit speziellen Chips oder Chunks. Vorteil für Sie: die Anwendung ist denkbar einfach. Holzchunks und Holzchips lassen sich genau dosieren und brennen kontrolliert ab.

Chunks

Chunks bestehen aus größeren Holzstücken, die sehr gleichmäßig über einen längeren zeitraum Rauch abgeben. Sie müssen nicht so oft wie Räucherchips nachgelegt werden. Speziell für längere Garzeiten eignen sie sich perfekt und sind speziell für Webers Räuchergrill Smokey Mountain Cooker bestens geeignet. Chunks müssen im Gegensatz zu den Chips nicht unbedingt gewässert werden und können so direkt auf den Grillrost gelegt werden. Sie sind somit perfekt geeignet für den Einsatz zum Beispiel auf den Weber Q Gas- und Elektrogrills.

Chips

Um schnell intensiven Rauch zu erzeugen, sollten Sie dann eher auf Räucherchips setzen. Eine gute Handvoll Chips erzeugt für eine Viertelstunde lang Rauch, das Ergebnis des Rauchgeschmacks fällt dann mild aus. Für intensiveren Rauchgeschmack sollten entweder mehr Chips hinzu gegeben werden oder aber Sie legen weitere Chips nach und verlängern entsprechend die Grillzeit. Um mit Chips grillen zu können, sind ein paar Handgriffe vorab nötig, die wir Ihnen unter "Vorbereitung der Räucherchips" erklären.

Vorbereitung der Räucherchips

Bevor die Räucherchips auf die Glut gelegt werden, sollten sie für mindestens 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden. Anschließend sollte das Wasser ausreichend abtropfen können, damit nicht von zu viel herab tropfendem Wasser die Glut gelöscht wird. Achten Sie darauf, nachdem die Chips auf der Glut platziert wurden, den Deckel zu schließen – sonst werden die Chips womöglich mit einer Flamme verbrannt. Wichtig: Die Räucherchips sollten ihr Aroma verbreiten und nicht verbrennen.


Räuchern mit Räucherbrett

Räucherbretter aus Zedernholz für leckeren Fisch

Toll geeignet für die Zubereitung von Fisch ist das Räuchern mit Räucherbrett. So entstehen geräucherte Fischfilets in Handumdrehen. Unter der Hitzeeinwirkung gibt das Holz das typische Aroma ab. Das Zedernholz eignet sich perfekt für die Zubereitung von Lachs, die Wirkung ist angenehm mild.

Bevor mit dem Brett geräuchert werden kann, empfiehlt es sich, das Brett für mindestens eine Stunde in Wasser zu tauchen. Wenn nötig, sollte das Brett mit einem schweren Gegenstand – zum Beispiel einem Topf – unter Wasser gehalten werden. Alternativ können Sie statt des Wassers auch Bier oder Wein verwenden.

Heizen Sie Ihren Gasgrill auf großer Stufe vor, beziehungsweise sorgen für ausreichend Glut in Ihrem Holzkohlegrill. Sorgen Sie beim Holzkohlegrill für eine indirekte Zone (z.B. 50/50-Methode). Falls das Brett anfängt zu brennen, können Sie es in eine kühlere Zone schieben.

Holen Sie jetzt das Brett aus dem Wasser und lassen es abtropfen. Positionieren Sie das Brett auf dem gut vorgeheizten Grill. Schließen Sie bitte unbedingt den Deckel und warten ab, bis sich der Rauch entwickelt. Sie hören ein lautes Knacken? Das ist normal und ein Zeichen dafür, dass sich genügend Rauch entwickelt hat. Anschließend wird das Fischfilet auf das Brett gelegt und der Räuchervorgang beginnt. Wenn Sie den Fisch auf das heiße Brett gelegt haben, schließen Sie den Deckel sofort wieder. Für ca. 20 Minuten wird das Filet geräuchert.

Reduzieren Sie nach der Grillzeit die Temperatur beim Gasgrill auf mittlere Hitze. Wenn Sie einen Holzkohlegrill haben, dann schieben Sie das Brett in die indirekte und kühlere Zone. Danach schließen Sie bitte den Deckel sofort wieder, damit die Raucharomen erhalten bleiben. Vor allem, wenn das Brett Flammen fängt, sollten Sie es in eine deutlich kühlere Zone schieben.

Wichtig: Niemals sollten Sie das Brett mit Wasser ablöschen. Das könnte zu einer starken Abkühlung führen, die Ihrem Grill nicht bekommt und ihn schädigt.

Tipps und Tricks rund um das Räucherbrett

  • Beim Räuchern sollte der Grill ausreichend vor Wind geschützt sein.
  • Über das Holz gibt das Brett Aroma über die enthaltenen ätherischen Öle ab – diesen Effekt können Sie verstärken, wenn Sie die haut am Lachsfilet entfernen und der Fisch direkt auf dem Brett liegt und die Aromen aufnehmen kann.
  • Auch Forelle, Saibling und Meeresfrüchte lassen sich auf dem Brett räuchern. Und auch Hühnchen und anderes Fleischs sowie Gemüse und Obst lassen sich perfekt mit Brett räuchern. Selbst die Pizza gewinnt an Geschmack mit dem Räucherbrett – probieren Sie es einfach mal aus.
  • Wenn das Brett nur kurz benutzt wurde, kann es sogar ein zweites Mal angewendet werden. Reinigen Sie das Brett hierfür mit heißem Wasser (bitte kein Spülmittel verwenden) und lassen es trocknen.
  • Wenn Sie das Brett zweimal benutzt haben, kann es nicht erneut verwendet werden. Zerteilen Sie das Holz einfach und geben es mit in die Glut.

Welches Räucherholz für welches Aroma?

Es hängt von Ihrem persönlichen Geschmack ab, für welche Holzsorte Sie sich begeistern. Zu Anfang ist es am besten, sich schrittweise an die rauchigen Aromen heranzutasten. Beginnen Sie mit einem eher milden Aroma und vermeiden Sie zu viel Rauch. Tasten Sie sich langsam an die für Sie richtige Rauchmenge heran: Es reicht, wenn Sie zunächst eine Handvoll Chips für rund eine Viertelstunde auf die Glut legen. Der so entstehende Rauch reicht für ein mildes Raucharoma und kann beim nächsten Räuchervorgang intensiviert werden.

Holzrauch für mildes Aroma

Kirsche 
Kirschholz besitzt ein fruchtiges, süß-säuerliches Aroma und ist eher mild in der aromatischen Wirkung. Kirsche eignet sich ideal für Rind, Geflügel, Wildgeflügel und Schwein (vor allem Schinken) 

Apfel 
Apfelholz verleiht ein zartes, fruchtiges Aroma. Perfekt geeignet für Lachs, Schwertfisch, Stör und andere Fischsorten. Ebenfalls ideal bei Hähnchen- und Schweinefleisch.

Holzrauch für mittleres Aroma

Mesquite 
Das Holz vom Mesquitebaum zeichnet sich durch einen eher milden Rauch aus. Das Aroma verleiht Rind und Lamm einen außerordentlichen Geschmack. 

Zeder 
Zedernholz ist bekannt für sein fast leibliches Aroma. Gerne wird das Holz für das Räuchern von Lachs und anderem Fisch eingesetzt. 

Buche 
Ein ausgewogenes und gleichzeitig rauchiges Aroma verleiht das Holz der Buche. Nutzen Sie es für Schwein oder Wild. Auch für Fisch bestens geeignet. 

Whiskey 
Das Holz wird aus originalen Whiskey-Fässern gewonnen und verströmt rauchiges Aroma mit leichter Whiskey-Note. Geeignet für Spareribs, Schwein oder Rind. 

Erle 
Ene leichte Süße verleiht die Erle und das bei einem dezenten Rauchgeschmack. Erle eignet sich für Fisch und helles Fleisch sowie für Geflügel.

Holzrauch für starkes Aroma

Hickory 
Hickory aus der Familie der Walnussgewächse eignet sich für Schwein, Hähnchen, Rind und Geflügel. Scharfes, rauchiges Aroma kennzeichnet das Holz. Das Aroma erinnert an Schinken. 

Pekan 
Etwas dezenter als Hickory ist das Pekanholz, aber ganz ähnlich im Geschmack. Nutzen Sie es für Lamm- und Schweinefleisch sowie für Fisch.


Weber Produkte rund ums Räuchern

Ihr grills.de Team