Die häufigsten Fehler vor dem Grillen

15.01.2019

Mit ein bisschen Umsicht und Übung kann man sehr schnell Erfolge erzielen und grobe Fehler vermeiden. Die grills.de-Grillexperten zeigen in diesem Beitrag die häufigsten Fehler, die einem bei der Vorbereitung zum Grillen passieren können.

Fehler 1: Schlechte Vorbereitung

Alles griffbereit vor dem grillen! | grills.de

Ganz klar das häufigste Problem: schlechte Vorbereitung, falsche Planung und am Ende zu wenig Zeit! Einfach mal ordentlich anfeuern, schnell in der Küche Fleisch aus dem Kühlschrank geholt und wild drauf los grillen mündet in Chaos und schlechten Ergebnissen.

Planen Sie im Vorfeld und überlegen Sie sich wieviel Zeit welches Grillgut benötigt. Arbeiten Sie in der Küche gewissenhaft und ordentlich und vor allem: besorgen Sie sich hochwertiges Fleisch vom Metzger Ihres Vertrauens und machen Sie sich eine Zutatenliste für die Rubs, Beilagen und Co. Beim Grillen im Garten lässt sich ein Pulled Pork ebenso wenig spontan aus einer Laune heraus auf den Punkt bringen wie in der Küche ein Weihnachtsmenü für die Familie.

Bereiten Sie alles, was Sie für die Vorbereitung und zum Grillen benötigen soweit wie möglich vor (Stichwort „Mise en Place“). Dann geht die Arbeit später deutlich entspannter von der Hand und Sie kommen nicht in unnötigen Stress!  Überlegen Sie, welche Schritte Sie eventuell schon am Vortag erledigen können. So haben Sie mehr Zeit für Ihre Gäste.

Fehler 2: Das falsche Fleisch

Man kann es nicht häufig genug betonen: gutes Fleisch hat seinen Preis! Sie haben sich für einen hochwertigen Holzkohlegrill oder Gasgrill entscheiden und können daher einfach und unkompliziert entsprechend schmackhafte Gerichte damit zubereiten.

Warum greifen Sie dann auf vormariniertes Fleisch und abgepackte Massenware zurück? Stellen Sie sich Rubs und Marinaden besser selbst her und Sie wissen was Sie später auf dem Teller haben.

Fehler 3: Falsches Salzen

„Das Fleisch erst nach dem Grillen salzen“ - auch wenn das an vielen Stellen so zu lesen ist: Das stimmt so nicht! Für einen würzigen Geschmack und ein schön zartes Grillergebnis muss das Fleisch gesalzen werden.

Salzen Sie erst ganz kurz vor dem Grillen, hat dies überhaupt keinen Effekt auf die Zartheit. Lediglich der Geschmack wird sich ein Stück weit verändern. Salzen Sie das Fleisch zu kurz, zum Beispiel nur eine viertel Stunde vorher, wird tatsächlich Flüssigkeit entzogen und es wird zäh und trocken.

Aus diesem Grund salzen viele Köche und Grillprofis das Fleisch mindestens zwölf Stunden bevor es auf den Grill gelegt wird. Durch osmotische Prozesse tritt Fleischsaft aus, nach einer Weile saugt das Fleisch diesen jedoch, zusammen mit gelöstem Salz, wieder ein.

Das Ergebnis wird ein ausgesprochen zartes, angenehm würziges und sagenhaft saftiges Stück Fleisch.

Salzen: Entweder direkt nach dem Grillen oder ein paar Stunden vorher | grills.de

Fehler 4: Zu ambitioniert

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aus diesem Grund sind Sie bei Ihren ersten Versuchen mit dem neuen Grill etwas bescheidener und machen sich mit dem Gerät vertraut. Wie lange braucht der Grill zum Anheizen? Wie verhält sich die Temperatur im Garraum bei unterschiedlicher Lüftung? Wie lange bleibt die Glut auf der jeweiligen Stufe erhalten?

Besser einfacher und dafür richtig gut, als zu ambitioniert und schiefgegangen. Schätzen Sie Ihre Fähigkeiten realistisch ein und arbeiten Sie sich langsam von den Basics an das komplette 6-Gänge Menü vom Grill heran. Ein perfektes Steak ist allemal besser, als ein trockenes Brisket! 

Fehler 5: Verdreckter Grillrost

Würden Sie in der Küche ein schönes Steak in eine völlig verdreckte Pfanne legen an der Eingebranntes und alte Speisereste haften? Aus diesem Grund reinigen Sie Ihren Grillrost und pflegen ihn entsprechend.

Diesem wichtigen Thema haben wir einen extra Beitrag gewidmet. Dort wird Ihnen alles erklärt, was Sie bei der Reinigung eines Kohlegrills und Gasgrills achten müssen.

Fehler 6: Falsches Anzünden

Falsches Anzünden ist nicht nur ausgesprochen gefährlich, sondern kann auch den Geschmack negativ beeinflussen. Finger weg von Spiritus, Benzin und ungeeigneten Anzündern - es geht um Ihre Sicherheit und die Ihrer Gäste!

Wie Sie Ihren Grill rauchfrei anzünden wird Ihnen hier erklärt.

Fehler 7: Falsches Holz / Falsche Kohle

Damit Sie beim Grillen nicht in einer dunklen Rauchwolke stehen sollten Sie bei der Wahl der richtigen Kohle lieber etwas mehr investieren. Hochwertige Grillkohle entwickelt deutlich weniger Rauch und zeichnet sich vor allem durch eine deutlich längere Brenndauer aus.

Gleiches gilt für das Holz. Sollten Sie mit Holz grillen muss dieses mindestens zwei Jahre lang durchgetrocknet sein. Verwenden sie kein Nadelholz und auf keinen Fall lackierte oder in sonstiger Form beschichtetet Hölzer. Denn bei der Verbrennung der enthaltenen Harze, beziehungswiese Chemikalien entstehen giftige Stoffe und Gase.

Ihr grills.de Team!