Die häufigsten Fehler beim Grillen

14.05.2020

Fehler 1: Zu hohe oder zu niedrige Temperatur

Mit einem Anzündkamin können Sie schnell reagieren | grillstyle.de

Generell gilt bei einem Holzkohlegrill: Es ist schwieriger Hitze weg zu nehmen, als welche hinzuzufügen. Aus diesem Grund starten Sie langsam und tasten sich an die gewünschte Temperatur heran. 

Bei einem Gasgrill können Sie das Ganze über die Gaszufuhr bequem kontrollieren, bei einem Holzkohlegrill hingegen müssen Sie mit ein paar Tricks arbeiten.

Die wichtigsten Parameter sind hier die Luftzufuhr und die Menge der Kohlen. Aus diesem Grund ist ein Anzündkamin ausgesprochen praktisch. In diesem halten Sie glühende Kohlen zum Nachlegen bereit und können schnell reagieren.

Ein weiterer, wichtiger Ansatzpunkt ist das Deckelthermometer. Dessen Temperatur kann je nach Grill, Umgebungstemperatur und Windstärke stark von der tatsächlichen Temperatur abweichen. Die deutlich sicherere Methode ist die Kerntemperatur des Fleisches. Diese behalten Sie mit einem Grillthermometer jederzeit im Blick.

Ebenfalls schlecht für eine konstante Temperatur beim Grillen: Das Öffnen des Deckels! Auch wenn der leckere Geruch und Ihre Ungeduld dazu verlocken häufig nachzuschauen - lassen Sie es! Als Faustregel gilt: jedes Öffnen verlängert die Garzeit bei Longjobs um 10 bis 15 Minuten!

Alle Vorteile und Tipps zum Grillen mit Deckel finden sie hier! 


Fehler 2: Sie arbeiten ohne Temperaturzonen

Sie haben einen hochwertigen Grill mit großzügiger Fläche auf dem Rost? Dann nutzen Sie das und arbeiten Sie mit Temperaturzonen! Teilen Sie die Grillfläche geschickt ein und Ihr Grillvergnügen wird deutlich entspannter.

Dafür ordnen Sie die Grillkohlen am besten treppenförmig an - hier sind Kohlekörbe ausgesprochen praktisch. So erzeugen Sie Bereiche mit hoher, mittlerer und geringer Hitze. 

Viele Gasgrills haben einen separaten Warmhalterost, so können alle Gäste gleichzeitig essen. Für Holzkohlegrills gibt es Warmhalterosts als Zubehör.

 

Die Vorteile des direkten- und indirekten Grillens haben wir in einem eigenen Beitrag zusammengefasst.

Mit Kohlekörben schaffen Sie ganz einfach Temperaturzonen | grillstyle.de

Fehler 3: Mit Bier ablöschen

Zugegeben: männlich und zünftig sieht es aus, für den Geschmack bringt es jedoch rein gar nichts und bewirkt das Gegenteil - das Grillgut mit Bier ablöschen! Denn beim Ablöschen mit Bier verdampft sofort die Flüssigkeit auf den Kohlen, Asche wird aufgewirbelt und setzt sich auf Ihrem Fleisch oder den Würstchen ab. 

Lecker! Daher behalten Sie den kühlen Schluck lieber für sich und genießen den unverfälschten Geschmack beim Essen.

Wenn Sie Ihrem Grillgut trotzdem einen Biergeschmack verleihen möchten, bieten sich die Bitburger Premium Pils Räucherchips von Weber an.


Fehler 4: Fleisch einstechen oder auf dem Rost einschneiden

Sie bevorzugen schön saftiges Fleisch? Dann Finger weg von Grillgabeln! Schaffen Sie sich eine ordentliche Grillzange an. Beim mehrmaligen Wenden mit einer Gabel perforieren Sie das Fleisch, der Fleischsaft tritt aus und das Ergebnis ist trocken und zäh.

Aus diesem Grund vermeiden Sie auch, das Fleisch auf dem Rost einzuschneiden um den Garzustand zu prüfen. Angeschnittene Fleischstücke auf dem Teller Ihrer Gäste sehen nicht schön aus. Prüfen Sie lieber mit der Daumenballenmethode oder schaffen Sie sich ein Grillthermometer an. Dessen Nadel bleibt über die komplette Dauer im Fleisch und ist die deutlich genauere Methode um die Kerntemperatur und damit den Garpunkt zu prüfen.


Fehler 5: Zu wenig Brennstoff

Ein definitiv vermeidbarer Fehler ist es, wenn der Brennstoff während dem Grillen ausgeht. Sei es die Gasflasche oder die Grillkohle: achten Sie darauf eine Reserve zu haben. Denn nichts ist ärgerlicher, als den Tisch voll hungriger Gäste zu haben und die Glut geht aus. Bis der Grill neu angeheizt und wieder startklar ist, ist das Grillgut kalt und verschrumpelt.

Außerdem werden Sie meistens am Abend und am Wochenende grillen, dann bleibt Ihnen oft nur noch übrig, an der Tankstelle Nachschub zu besorgen. Überteuerte, minderwertige Kohle werden Sie dort in der Regel sicher bekommen, bei Gasflaschen sieht das allerdings anders aus.


Fehler 6: Die beiden häufigsten Fehler beim Smoken

Der häufigste Fehler beim Smoken lässt sich einfach vermeiden. Legen Sie auf keinen Fall einfach die trockenen Räucherchips oder Woodchunks auf die Glut!

Das hat überhaupt keinen Effekt, denn die kleinen Holzstücke verbrennen innerhalb weniger Sekunden, es kommt nicht zu der erwünschten Rauchentwicklung. Aus diesem Grund werden die Holzchips für ein paar Stunden gewässert und in einer Räucherbox oder verpackt in Alufolie auf die Kohlen gelegt.

Ebenfalls oft falsch gemacht: die Chips kommen zu spät auf die Kohle. Zünden Sie die Chips möglichst früh, nur so kann das Fleisch den Geschmack annehmen.

Die wichtigsten Grundregeln zum Thema Räuchern und Smoken haben wir hier in einem gesonderten Beitrag für Sie zusammengestellt.


Fehler 7: Zu viel Hektik, zu wenig Zeit

Entspannen Sie sich! Lassen Sie den Deckel zu - sie brauchen nicht alle fünf Minuten nach dem Grillgut zu schauen. Das Gleiche gilt für das Wenden. Für ein perfektes Branding legen Sie das Fleisch auf den Rost, lassen es dort für eine Minute, drehen es um 45 Grad und lassen es nochmals eine Minute liegen. Wiederholen Sie diesen Vorgang auf der anderen Seite. Nun gönnen Sie dem Fleisch die nötige Ruhezeit und genießen Sie! 

Ihr grills.de Team