Das perfekte Fleisch für ein gelungenes Grillergebnis

15.01.2019

Grundsätzliches zu Unterschieden beim Grillfleisch

Schweinefleisch grillen:

Egal, ob Steaks, Koteletts oder Filets, Schweinefleisch ist vielseitig im Geschmack und auch die Zubereitung ist simpel und sowohl für den Grilleinsteiger als auch den Profi geeignet! Frisches Schweinefleisch zeichnet sich durch durch seine rosa bis hellrote Farbe und den vergleichsweise hohen Fettanteil aus. Dadurch bleibt es Ihnen beim Grillen schön zart und gerade der Fettrand ist für die Erhaltung des Geschmacks und für ein saftiges, leckeres Ergebnis von großer Bedeutung.

  • Schweinefleisch wird immer durchgegart, nur dadurch entsteht Schutz vor Krankheitserregern.
  • Zu langes und heißes Grillen führt zur Bildung von krebserregenden Stoffen!
  • Ebenso wie das Schweinefleisch sollte auch Geflügel immer durchgegart werden, da sonst Salmonellengefahr besteht! Deshalb sind auch zwei Grillzangen empfehlenswert, eine für rohes und eine für gegartes Fleisch.

Ohne großen Aufwand können Sie den Garpunkt mit einem Weber-Grillthermometer feststellen. Für das direkte Grillen eignen sich bestens Fleisch vom Bauch, Kotelett, Nackensteak und Filets. Beim indirekten Grillen passen Spareribs, Spießbraten, Rollbraten und Schweinshaxe optimal auf Ihren Grill! Weitere Informationen zu den verschiedenen Grillmethoden finden Sie hier.

Um ein leckeres Grillergebnis zu erhalten, spielt die Wahl des richtigen Grills eine große Rolle, ein Weber-Grill steht für Qualität und Sie können sich hier noch genauer über die möglichen Produkte informieren.

Rindfleisch grillen:

Auch beim Rindfleisch ist ein großes Spektrum gegeben und nicht selten steht man beim Metzger an der Theke und hat die Qual der Wahl. Beim Rindfleisch sind das Alter, die Herkunft, die Rasse und das Geschlecht des Tieres von zentraler Bedeutung für das Aroma und ein schmackhaftes Grillergebnis. 

Deshalb empfiehlt es sich gerade hier das Rindfleisch beim Metzger seines Vertrauens zu kaufen. Er weiß über die Herkunft und Qualität die er verkauft bestens Bescheid. Als Grillprofi sollten Sie darauf achten, dass das Fleisch mindestens zwei Zentimeter dick geschnitten wird, da es sonst auf dem Grill austrocknet und nicht mehr genießbar ist. 

Woran erkennt man gutes Rindfleisch?

Ein Indikator für qualitativ hochwertiges Fleisch ist eine leichte Fettmarmorierung, auch ist das Fleisch von jüngeren Rindern besser geeignet, da es weniger Bindegewebe enthält und so auf Ihrem Grill schön zart wird.

Für das direkte Grillen eignen sich jegliche Sorten von Steaks, ob Porterhouse, T-Bone oder Rib-Eye. Beim indirekten Grillen kommen Roastbeef und Brustkern (Brisket) zum Einsatz. 

  • Wenn das Fleisch schon vor dem Grillen viel Feuchtigkeit abgibt, wird es umso zäher!
  • Brustfleisch und Schnitzel beidseitig zwei Minuten an der heißesten Grillposition platzieren und dann auf gemäßigter Hitze weiter grillen.

Geflügel grillen:

Durch seine zarte und fettarme Fleischstruktur ist Geflügelfleisch eine immer häufiger gewählte Alternative zu Steaks und Würstchen. Gerade wegen der fettarmen Eigenschaften des Fleisches sollten Sie beim Grillen darauf achten, dass es nicht austrocknet oder anbrennt. 

Dem Austrockenen von Hühnchen beim Grillen lässt sich einfach mit einer Marinade entgegenwirken. Alternativ dazu kann - wie zum Beispiel bei Dosenhühnchen einfach die Haut dran bleiben.  Geflügel reagiert was die Aufnahme von Aromen angeht vergleichsweise einfach. Seien sie daher mit intensiven Gewürzen, Raucharomen und Co lieber etwas vorsichtiger. 

Für direktes Grillen von Putenfleisch eignet sich am besten Schnitzel und für indirektes Grillen Putenschenkel. Beim Huhn sind Flügel, Brustfilets und Schnitzel für das direkte Grillen und der Schenkel oder das komplette Hühnchen für das indirekte Grillen passend.

Die 7  Schritte zum perfekten Grillfleisch:

Gute Fleischqualität muss kein Zufall bleiben, wenn Sie diese Schritte beim Einkaufen beachten!

  1. Struktur: Auf Fingerdruck sollte das Fleisch leicht nachgeben, lässt es sich zusammendrücken oder sieht es weich aus, sollten Sie lieber die Finger davon lassen.
  2. Farbe: Rindfleisch sollte dunkelrot, Schweinefleisch rosa, Lammfleisch hellrot und Wildfleisch dunkelrot-bräunlich sein.
  3. Oberfläche: Für hochwertiges Fleisch muss die Oberfläche frei von Druckstellen und trocken sein.
  4. Geruch: Frisches Fleisch zeichnet sich durch einen fast neutralen Geruch aus, der nicht streng oder leicht gammelig riechen darf.
  5. Marmorierung: Die Marmorierung ist für Zartheit des Fleisches verantwortlich, deshalb sollte das Fleisch mit Fettfasern durchzogen sein.
  6. Safthaltevermögen: Das Fleisch sollte einen trockenen Anschnitt haben und nicht im Saft liegen.
  7. Verpackung: Die Verpackung muss sauber und verschlossen sein, Kondenswasser sollte nicht oder nur ganz leicht vorhanden sein, da sonst das Fleisch nicht ausreichend gekühlt wurde

Wenn Sie jetzt Lust auf ein saftiges Steak bekommen haben, aber Ihnen noch das passende Zubehör dazu fehlt, bieten wir Ihnen die passenden Produkte.

Ihr grills.de Team